Kontakt

Hauptsitz Speyer
An der Hofweide 7
D-67346 Speyer

Tel: +49 6232 91906-0
Fax: +49 6232 91906-100
E-Mail: info.sp@spiratec.com

News suchen

12. November 2020

‚Wie die modulare Produktion und VDI/VDE/Namur 2658 die Weltherrschaft an sich reißen‘

Reference Architecture of Process Orchestration _Source WG 2.4.1
Reference Architecture of Process Orchestration _Source WG 2.4.1

NAMUR Digital Workshop vom 05.11.2020

Unter dem Titel „Wie die modulare Produktion und die VDI/VDE/Namur 2658 die Weltherrschaft an sich reißen“ gaben Leif Jürgensen (Innovation & Technologie bei Schneider Electric) und Michael Henter (Regional Manager Industrial IT Solutions bei SpiraTec) rund 75 NAMUR Mitgliedern Einblicke in die Themen der Arbeitsgruppe „Process Orchestration“.

In ihrem 45-minütigen Vortrag erklärten sie, dass in der modularen Produktion ein sehr hohes Potential vorhanden sei, welches eher disruptiv als evolutionär ist. Gleichzeitig bedeute dies aber auch, dass mit traditionellen Vorgehensweisen bezogen auf Engineering und Systeme gebrochen werden müsse, um erfolgreich zu sein.

Bis heute wird die Integration von Geräten in Produktionssysteme nach dem Stand der Technik in der Regel von Systemintegratoren vorgenommen, die einzelne Black Boxes von mehreren Geräteherstellern verwenden, um "statische" Produktionssysteme aufzubauen. Modulare Anlagen erfordern heute jedoch einen stärker harmonisierten Ansatz zur Integration der erforderlichen modularen Ausrüstung. Zudem ist die Orchestrierung der PEAs von zentraler Bedeutung und der NAMUR / ZVEI Arbeitskreis 2.4.1 hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Anforderungen an eine ebenfalls modulare ‚Process Orchestration‘ zu erheben.

Durch das MTP (Modul Type Package) hat sich die Projektwelt verändert. Heute ist der Begriff ‚Ultra Fasttrack‘ für die Projektabwicklung im Anlagenbau schon überholt und die geforderte Flexibilität an moderne Produktionsanlagen durch zum Beispiel personalisierte Medizin in der Pharmaindustrie enorm gestiegen. Das MTP stellt eine harmonisierte Schnittstelle zur Verfügung. Sie beschreibt nach Auffassung des Arbeitskreises den automatisierungstechnischen Teil einer Verwaltungsschale nach Industrie 4.0 unter Bereitstellung von Diensten. Der Engineering Prozess von Produktionsanlagen wird durch die Modularisierung maßgeblich beeinflusst. PEAs sind heute verfügbar und führende Hersteller unterstützen den MTP mit ihren Automatisierungssystemen. Auf Seiten der modularen POLs sind Stand heute monolithische Systeme verfügbar, jedoch keine modulare und industriereife Lösung. Für den NAMUR / ZVEI Arbeitskreis 2.4.1 ergeben sich neue Anforderungen an zukünftige POLs: Von einer benutzerfreundlichen Modulverwaltung über flexible Topologien sowie Plug & Produce bis hin zu den Themenkomplexen Datenintegrität, Vernetzung, Cloud sowie Safety & Security.

Dies hat Auswirkung auf heutige Automatisierungssysteme. Es kommt zu einer Auflösung der Automatisierungspyramide. Die klare Trennung von L4 / L3-L2 Systemen verschwimmt. Um die Vision einer modularen POL mit serviceorientierten Funktionen zu erreichen, sind neue Herangehensweisen und Denkweisen erforderlich mit der universalen Schnittstelle als Ziel – und damit „die Weltherrschaft“.

Begriffserklärung:
MTP: Modul Type Package
POL: Process Orchestration Layer
PEA: Process Equipment Assembly

 

Bildrechte: SpiraTec/Namur

Social Media