Kontakt

Hauptsitz Speyer
An der Hofweide 7
D-67346 Speyer

Tel: +49 6232 91906-0
Fax: +49 6232 91906-100
E-Mail: info.sp@spiratec-ag.com

News suchen

05. September 2008

Automation von Chargen- bzw. Batchprozessen

05.09.2008 - Speyer

NAMUR AK 2.3

(Artikel aus der atp-Automatisierungstechnische Praxis 9/2008) NAMUR Arbeitskreis (AK) 2.3 - Batch Control Im Arbeitskreis AK 2.3 werden Themen der Automation von Chargen- bzw. Batchprozessen bearbeitet. Ein sehr interessantes Gebiet, gerade im Bezug der Auslastungsoptimierung von Produktionsanlagen. Moderne Rezeptur-/ Batchsysteme sind mit ihren Möglichkeiten einer schnellen und flexiblen Umschaltung für Mehrproduktanlagen (Multi-Purpose-Anlagen) immer mehr gefragt. Voraussetzung für den Einsatz derartiger Systeme ist eine klare Strukturierung und Modularisierung der Software in den Prozessleitsystemen. Dies wiederum bedingt eine Modularisierung der verfahrens-technischen Prozesse als auch des Equipments (physikalische Gegebenheiten).Genau dieser AK 2.3 veröffentlichte 1992 erstmals ein Basisdokument zu dem genannten Themenkomplex, die NAMUR-Empfehlung NE33 „Anforderungen an Systeme zur Rezeptfahrweise“. 1995 folgte der amerikanische Standard ISA S88 „Batch Control“, von dem sich der Begriff „S88“ bis heute gehalten hat.  Der Standard wurde bereits in die internationale Norm IEC 61512-1 überführt und hat heute die offizielle Bezeichnung ANSI/ISA-88.01-1995. Im AK 2.3 sind die Unternehmen BASF, Bayer Technology Services, Boehringer Ingelheim Pharma, Merck, Novartis Pharma, Hoffmann-La Roche, Sanofi-Aventis sowie SpiraTec vertreten. Momentan prüfen die Mitglieder die Standards und z.T. umfangreichen Normen als Leitdokumente zur gesamtheitlichen Strukturierung der Batch-/PLS-Software. Obwohl die Dokumente schon viele Jahre veröffentlicht sind, wird immer wieder festgestellt, dass es in den verschiedenen Unternehmen sehr viele Interpretationen gibt. Beispielhaft wären hier die Terminologie oder die softwaretechnische Umsetzung zu nennen. Der AK stellt diese Interpretationen gegenüber und wird sie beginnend ab Mitte 2008 im Rahmen einer Evaluierung der Batch-/PLS-Lieferanten weiter untersuchen.
Weitere zukünftig vorgesehene Themenschwerpunkte sind:

  • Erarbeitung neuer Anforderungen an Batchsysteme / Lastenheft Optimalprodukt
  • Verbreitung der Normen/Standards und Vereinheitlichung der Interpretationen
  • Funktionsspezifikationen für Batch-Anlagen / Schnittstelle zur Verfahrenstechnik
  • Betrachtung der Schnittstelle Batch/PLS<->MES zusammen mit AK2.4 (IEC 62264 Enterprise-control system integration)
  • Erstellung NAMUR Arbeitsblatt – Abwicklungsleitfaden (In Kombination Kurzfassung der IEC 61512-1)

Der AK pflegt intensive Kontakte zu den Gremien WBF (World Batch Forum, jetzt umbenannt in The Forum for Automation and Manufacturing Professionals) sowie DKE-AK 931.0.4 „Batch Control“.

(A. Schadt)